Palma de Mallorca – die angesagten Wohnviertel der Hauptstadt

Mallorca-Liebhaber wissen: Palma liegt schon lange im Trend. Kein Wunder, hier stimmt einfach alles: das Klima, die schöne und gleichzeitig moderne Altstadt, eine hervorragende Gastronomie- und Shoppingauswahl, Kunst und Kultur, sowie ein langer Strand und schöner Hafen vor der Haustür. Palma hat von allem etwas und ist nicht nur perfekt zum Urlauben, sondern auch zum Leben und Arbeiten.

Trendviertel Santa Catalina

Bekannt als Trendviertel ist besonders Santa Catalina mit seinen charmanten kleinen, ehemaligen Fischerhäuschen und den vielen Bars und Restaurants aus aller Welt. Auch die beiden Vorstadtviertel am Meer, Portixol und El Molinar, zählen zu den Top-Favoriten, und Portixol wird bereits mit dem ursprünglichem Saint Tropez verglichen. Doch die Stadt entwickelt sich immer weiter, wächst und neue Viertel zeigen ihre Qualitäten.

Die Altstadt von Palma

Sie zählt derzeit zu den ganz großen Favoriten: das Casco Antiguo ist so gefragt wie nie, das zeigt sich alleine daran, dass über ein Dutzend Anträge für neue Boutique-Hotels in alten Gemäuern in Palmas Altstadtkommission vorliegen. Speziell das Viertel um die Kathedrale Sa Calatrava ist im Wandel. Früher hatte das einstige „barrio chino“ aufgrund von Drogen und Prostitution einen nahezu gefährlichen Ruf, ganz anders heute: alternative Bars, (vegetarische) Restaurants, ausgefallene Boutiquen und sogar ein Designerhotel, das La Calatrava, locken vor allem junge, weltoffene Menschen an.

Alles ist hier im Umbruch, alles verändert sich, die Stimmung erinnert an den Berliner Prenzlauer Berg. Während an einigen alten Häusern im ehemaligen Handwerkerviertel hinter der Kathedrale noch der Putz abblättert, zählt das Wohnviertel am Parc de la Mar mit Blick aufs Meer und Stadtstrand zu den exklusivsten und ruhigsten Adressen. Für Luxuswohnungen mit großer Dachterrasse liegen die Grundstückspreisen sogar schon mal bei 6.000 Euro/qm.

Palma Altstadt - InnenhofPalma Altstadt – Innenhof

Begehrte Plätze und Straßen

Ebenfalls hoch gehandelt werden die Plaça Santa Eulàlia und die angrenzende Carrer Colón. Im Altstadtviertel von Sant Francesc tobt das Leben, allein die kleine Plaça an der namensgebenden Kirche Santa Eulàlia lädt gleich mit drei Cafés auf einen Drink ein. Gleich neben an ist der Rathausplatz, der Plaça Cort, mit einem der schönsten und exklusivsten Altstadthotels, dem Hotel Cort. Es kreuzt die Carrer Colón mit sehr gut sanierten Wohnungen in alten Stadtpalästen und erlesene Boutiquen und kleine Delikatessengeschäften reihen sich aneinander. Ein absoluter Blickfang ist das „Can Forteza-Rey“-Gebäudes im Stil des katalanischen Modernismo nahe der Plaça Major.

Can Forteza-Rey - Palma

Can Forteza-Rey Nähe Plaza Major – Bildquelle: Maria Rosa Ferre

Begeben wir uns von der Oberstadt in die nicht minder historische Unterstadt unterhalb der Plaça Major. Auch die Ramblas, die den weitaus größeren Ramblas in Barcelona ähneln und genauso wie diese mit Blumenständen bestückt sind, zählen momentan zu den begehrtesten Wohngegenden. Auf der ehemaligen ??? ist es etwas ruhiger als auf dem nahe gelegenen Jaume III, der nach wie vor in den Händen des alten mallorquinischen Adels ist. Die Ramblas werden von bedeutenden Kulturstätten flankiert, wie dem Teatro Principal und der La Misericórdia. Links und rechts von der Flaniermeile zweigen interessante Gassen ab, besonders die „Pilgerstätte für Gourmets“, das Restaurant Simply Fosh, das in dem nicht minder bekannten Hotel Convent de la Missio in einem wunderschönen Klostergebäude aus dem 17. Jahrhundert liegt, ist sozusagen direkt um die Ecke.

Wer sich für Palmas Altstadt – sei es Unter- oder Oberstadt – entscheidet, genießt schlichtweg einen perfekten Mix aus Geschichte, Kunst, Kultur und aufregendes Ambiente mit hervorragender Gastronomie.

Belver-Dannenmann_2731Schloss Belver – Das Wahrzeichen von Palma

Stadtrandlagen

Doch auch Viertel, die nicht mehr zum Zentrum zählen, werden immer häufiger bevorzugt, besonders die Gegend um Palmas grüne Lunge, den Bellver Park, auf dem ein Wahrzeichen der Stadt, das Castillo de Bellver thront. Unterhalb des Parks hatten einst viele reiche Innenstädter ihre Sommervillen. Eine der teuersten und schönsten Gegenden ist hier Son Armadans mit seinem reichen Baumbestand. Grün, ruhig und doch nur einen Katzensprung ins Zentrum entfernt, das von hier aus immer noch gut zu Fuß zu erreichen ist: Entweder, indem man das Szeneviertel Santa Catalina durchkreuzt oder hinunter zum Hafen von Palma am Wasser entlang geht (ein Zwischenstopp an der Beachbar Darsena sei dabei unbedingt empfohlen).

Palma UmgebungEl Jonquet bei Santa Catalina

Völlig anders und dennoch verstärkt nachgefragt sind komplette Randlagen, wie beispielsweise Sa Teulera, das noch hinter Son Armadans, bzw. Son Dureta als Stadtausläufer zählt. Oft lässt hierzulande die Architektur am Stadtrand zu wünschen übrig, nicht aber hier, sondern es erwartet ein angenehmer Mix aus Einfamilienhäusern einerseits und ansprechend gestalteten Apartmenthäusern andererseits. Drum herum ist viel Grün, im Hintergrund liegt das Vorgebirge Na Burgesa, die Vororte Genova und die Außenbezirke Son Rapinya / Son Vida sind in der Nähe und dazwischen kreuzt die Via Cintura-Autobahn, auch das kann praktisch sein, für alle, die außerhalb Palmas arbeiten. Gleichzeitig ist das Stadtzentrum nur 10 Minuten mit dem Auto entfernt. Zwar fehlen die angesagten Bars und Ausgehmöglichkeiten, dafür sind Einkaufsmöglichkeiten und verschiedene Schulen in der Nähe.

Besser kaufen als mieten

Das Schöne an Palma ist ja auch die nach wie vor überschaubare Stadtgröße, die das Zentrum nie wirklich weit entfernt sein lässt.

Gleich welche Wohnlage, ob grün und ruhig oder quirlig und mittendrin, man wählt, so ist der Immobilienkauf in Palma einer Miete vorzuziehen, denn, „Betongold“ in einer derartig angesagten Stadt am Meer kann in seinem Wert nur beständig steigen.

Kommentar schreiben