Street Art in Palma

Ein Stadtrundgang der etwas anderen Art

Palmas Altstadt hat zwei Gesichter. Auf den ersten Blick verzücken uns die mittelalterlichen Stadtpaläste, die prächtigen Patios und die eleganten Jugendstil-Fassaden. Doch wir haben uns heute nicht auf der Plaza Mayor getroffen, um dem Besucherstrom zu folgen. Stattdessen lassen wir uns von den schmaleren und dunkleren Gässchen ins Sa Gerreria-Viertel führen. Hier offenbart die Altstadt ihr zweites Gesicht, das einen unerwartet morbiden Charme versprüht.

Kunst auf einem Garagentor in Palma

Street-Art auf einem Garagentor in Palmas Calle Can Pueyo

Palmas zweites Gesicht

Bereits in der Nähe der Mercè-Kirche warten unzählige leerstehende Häuser auf renovierungsfreudige Investoren. Bis dahin dienen die heruntergekommenen Fassaden als Leinwände für urbane Künstler wie Manrique Daniel Durán. Das Atelier des Argentiniers befindet sich in der Garage eines verwahrlosten Gebäudes. Der Inhaber scheint jegliches Interesse an seiner Immobilien verloren zu haben. Nicht einmal ein “Se Vende”-Schild ist zu sehen.

Kritische Street Art in Palma

Kritische Street Art in Palma

Manrique Daniel Durán – ein Künstler und sein Viertel

Manrique hat Kunst und Architektur in Buenos Aires studiert und kam vor vier Jahren nach Palma. Als die benachbarten Ladeninhaber auf seine neo-kubistischen Gemälde aufmerksam wurden, begann seine Laufbahn als Street Artist. Seine farbenfrohen Motive zieren nun viele Rolltore und Häuserwände in der Calle Can Vatlori, einer ansonsten eher schmucklosen Straße ganz in der Nähe der Plaza Mayor. Manrique möchte dem Mercè-Viertel, das zwischen den beiden Einkaufsstraßen Carrer de Sant Miguel und Carrer des Sindicat liegt, neues Leben einhauchen und hat dabei große Pläne.

Street Artist Manrique Duran aus Palma

Street Artist Manrique Durán vor einem seiner Werke in der Calle Can Vatlori

Ein frischer Anstrich für vernachlässigte Fassaden

Gemeinsame Grillabende auf offener Straße sind da nur der Anfang und stärken die Nachbarschaft. Zusammen mit den Ladeninhabern ist eine Begrünung der Straße geplant, außerdem möchte Manrique mit einem Künstlerkollektiv ganze Häuser bemalen – anstatt ihnen tatenlos bei ihrem Verfall zuzuschauen. “Wenn uns jemand die Materialkosten finanzieren würde, könnten wir schon morgen loslegen”, sagt Manrique, der sich selbst als Romantiker bezeichnet. Man kann nur hoffen, das der ein oder andere Hausbesitzer auf sein selbstloses Angebot zurückkommt. Palmas zweites Gesicht könnte ein wenig Farbe vertragen.

Eine Freiluft-Galerie in der Nähe der Plaza Quadrado

Wir verabschieden uns von unserem sympathischen Lokalhelden und setzen unsere künstlerisch wertvolle Stadtführung in der Nähe der Bar „Molta Barra“ fort, die auf der beliebten Tapas-Route liegt. Hier folgen wir einem Gässchen, das zur Plaza Quadrado führt und staunen über eine abrissreife Häuserfront, die in eine regelrechte Freiluft-Galerie verwandelt wurde. Besonders die Graffitis von „Soma“ ragen hier heraus, einem Aktivposten in Palmas Street-Art-Szene.

Sa Gerreria – ein vergessenes Viertel mit großem Potential

Seine Werke finden sich auf vielen Häuserwänden des Sa Gerreria-Viertels, das aufgrund der punktuell betriebenen Straßenprostitution immernoch einen zweifelhaften Ruf genießt. Doch das Altstadtviertel hat ein großes Entwicklungspotential. Erkannt hat das unter anderem der schwedische Unternehmer Peter Ödlund. Er investierte Millionen, um ein heruntergekommenes Gebäude an der Plaza Quartera in eine Luxusresidenz zu verwandeln. Das Aparthotel Palma Suitesverleiht dem Sa Gerreria-Viertel seit Mai 2013 ersten Glanz.

 

Maskenspiel in der Nähe der Bar Molta Barra

Maskenspiel in der Nähe der Bar Molta Barra

Das größte Graffiti der Stadt

Abschließen möchten wir unseren Street-Art-Rundgang in der Nähe des Theaters Xesc Forteza. Hier überrascht eine Baulücke, die ansonsten einen eher traurigen Anblick bietet, mit dem wohl großflächigsten Graffiti der Stadt. Doch Palmas Altstadt hält in punkto Street Art noch viele Überraschungen bereit. Wer mit offenen Augen durch die Gassen schlendert, wird auf jeden Fall fündig.

Kunst und Kultur nah beieinander- Streetart nahe dem Xesc-Forteza-Theaters

Eine ganzes Haus als Leinwand: Großflächiges Graffiti in der Nähe des Xesc-Forteza-Theaters.

 

1 Kommentar
  1. In Palma findet man so viele dieser tollen Malereien ☺️

Kommentar schreiben