Viel zu feiern auf den Balearen

Die Insel ist reichlich mit Feiertagen gesegnet und lässt es vor allem im Januar und in den Sommermonaten ordentlich krachen. Wir haben eine kleine Übersicht für Sie zusammengestellt, wann Sie vor verschlossenen Ladentüren stehen, wann andächtig innegehalten wird und wann ausgiebig gefeiert wird.

 

Palmas Kathedrale an Silvester

Palmas Kathedrale an Silvester

 

Das neue Jahr startet auf der Insel bereits im Januar mit zahlreichen Festen. Selbstverständlich ist auch hier der 1. Januar (Neujahr) ein gesetzlicher Feiertag, an dem auch auf Mallorca der Silvesterkater auskuriert wird.

Der 6. Januar ist spanienweit ein besonders wichtiger Feiertag: Vor allem die Kinder erwarten ihn sehnlichst – die Heiligen Drei Könige kommen! Das ist sehens- und erlebenswert: Caspar, Melchior und Balthasar kommen prächtig gekleidet mit herrschaftlichem Geleit am Vorabend, dem 5. Januar, mit dem Schiff im Hafen von Palma an (ebenso an anderen Küstenorten, sehr schön z.B. in Port de Sóller oder in Cala Ratjada). Nach der feierlichen Ankunft reiten sie auf Pferden und mit ihren Hofstaat in prächtigen Karossen durch die Innenstadt und werfen den Kindern Bonbons zu. Am Vormittag des 6. Januar ziehen die Weisen aus dem Morgenland in den Dörfern von Haustür zu Haustür und tragen die (zuvor im Rathaus abgegeben) Geschenke aus. Der Brauch verlangt, dass die Kinder vor dem Schlafengehen ein Gläschen Likör oder Cognac für die Könige und Wasser für die Pferde vor die Tür stellen, um am Morgen an dieser Stelle ihre Geschenke vorzufinden. Am Dreikönigstag arbeitet daher niemand, und die Geschäfte bleiben zu.

 

Tiersegnung zu Sant Antoni

Tiersegnung zu Sant Antoni

 

 

Nur gut zehn Tage später wird munter weitergefeiert: Am 17. Januar wird tagsüber noch gearbeitet, doch in den Abendstunden finden Feste zu Ehren des Heiligen Antonio de Abad in Dörfern wie Sa Pobla, Muro, Capdepera oder Artà statt. Mit großen Scheiterhaufen, Grillfeuern und viel Rotwein, sowie den berühmten tanzenden Teufeln sind diese Feste echte Erlebnisse.

 

 

 

 

 

Im 20. Januar feiert Palma seinen Schutzpatron, den Heiligen Sebastian, der die Stadt im Mittelalter von der Pest befreit haben soll. Dafür lässt die Stadt ihre Geschäfte tagsüber geschlossen. In der Innenstadt werden an den zentralen Plätzen mindestens vier Bühnen für die nächtlichen Konzerte aufgebaut, und bei gemeinsamem Grillen und Trinken vergnügen sich die Palmesaner bis in die Morgenstunden.

Feierlichkeiten zu Sant Sebastian

Feierlichkeiten zu Sant Sebastian

 

Am ersten Sonntag im Februar sind bei „Sa Rua“ und dem Kinderkarneval „Sa Rueta“ die Narren los, und auch auf den Dörfern ziehen liebevoll ausgestattete Karnevalsumzüge durch die Straßen. Feiertage gibt es im Februar aber keine. Am 1. März hingegen bleiben die Läden auf den Balearen wieder geschlossen. Eher still wird der Tag der Balearen gefeiert.

Im April wird es ernst: Ostern steht vor der Tür. Neben Weihnachten zweifelsohne das wichtigste Fest im katholischen Spanien – und auch auf Mallorca eine echte Sehenswürdigkeit. Die Osterzeremonien beginnen am Palmsonntag, der in diesem Jahr auf den 9. April entfällt. Bei der Passionsmesse in Palmas Kathedrale La Seu werden Palmen- und Olivenzweige mit gesegnetem Wasser geweiht. In der folgenden Woche wird reichlich gebüßt: Der Gründonnerstag (am 13. April) ist ein regionaler Feiertag, die Geschäfte bleiben geschlossen. Zahlreiche Laienbruderschaften sorgen bei den Osterprozessionen für einen Hauch von Mittelalter: Riesige Heilige, Jesusfiguren und Madonnen werden durch Stadt und Dörfer getragen, begleitet von unheimlich vermummten Gestalten mit langen, spitzen Kapuzen. Allein in Palma gibt es über 30 Bruderschaften. Ihre Büßer sind mit den düsteren und ernsten Trommelschlägen unterwegs, die den Rhythmus der Schritte bestimmen. Auch am Karfreitag, dem 14. April, gehen die Prozessionen weiter und in Gesamtspanien bleiben alle Türen zu. Erst nach der wichtigsten Messe im ganzen Jahr, der Abendmesse am Ostersonntag in der Kathedrale (bei der sämtliche Priester Mallorcas anwesend sind), wird den Sündern vergeben. Jetzt darf wieder gelacht, gefeiert und getanzt werden.

Osterprozession

Osterprozession

 

Auch auf der Insel stehen am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, wie in ganz Spanien alle Räder still, nicht aber an Muttertag, in diesem Jahr am 7. Mai.

Im Juni werden an Palmas und anderen Stränden in der Johannisnacht vom 23. auf den 24. Juni Picknicks bei Kerzenschein veranstaltet und ein glücksbringendes, mitternächtliches Meerbad genommen – auch ohne Feiertag davor oder danach.

Im Juli, August und September feiern viele Gemeinden ausschweifend ihre Patronatsfeste – mit viel Tanz, Teufelchen, Musik, Märkten und vielen Attraktionen. Dafür bleiben in den betreffenden Dörfern die Ladentüren oft tagelang verriegelt.

Der 17. Juli ist kein offizieller Feiertag, aber gefeiert wird trotzdem: Am Tag der Schutzheiligen der Fischer und Seefahrer, der Virgen del Carmen, finden in den Häfen von Sóller, Porto Colom, Cala Ratjada oder Cala Figuera schöne Prozessionen mit Marienfiguren und bunt geschmückten Schiffen auf dem Meer statt. Mariä Himmelfahrt am 15. August ist spanienweit ein hoher Feiertag.

Der 12. September als „Tag Mallorcas“ ist hingegen ein regionaler „Festivo“, während der 12. Oktober der Nationalfeiertag in ganz Spanien ist – erinnert wird an die Entdeckung Amerikas.

Am 1. November, zu Allerheiligen, gehen die Menschen landesweit nicht arbeiten, sondern auf die Friedhöfe und gedenken der Verstorbenen.

Im Dezember folgen zwei nationale arbeitsfreie Tage fast hintereinander, bei denen Spanier und Mallorquiner gerne „puente“ (Brückentag) machen, sprich drei Tage ausruhen oder für einen Kurztrip nutzen: vom Tag der Verfassung am 6. Dezember bis zu Mariä Empfängnis am 8. Dezember.

Wie in Deutschland sind der 24. und der 31. Dezember keine Feiertage, und die Geschäfte sind zumindest bis mittags geöffnet. Während an den Weihnachtsfeiertagen am 25. und 26. Dezember nicht gearbeitet, sondern üppig mit der Familie getafelt und gefeiert wird.

Palma erstrahlt in seiner Weihnachtsbeleuchtung

Palma erstrahlt in seiner Weihnachtsbeleuchtung

Kommentar schreiben