Estellencs: Ein Ort für Individualisten

Sie suchen das ruhige, das stille Mallorca? Dann schauen Sie sich doch Estellencs einmal genauer an. Zweifelsohne zählt das im Südwesten gelegene Bergdorf zu den abgeschiedensten Orten der Insel. Es ist praktisch von den Gipfeln der Tramunanta umschlossen, Mallorcas zum Weltkulturerbe erklärten Gebirge an der Westküste.

Der 1.027 Meter hohe Puig de Galatzó thront im Rücken des einzigen Dorfes der gleichnamigen Gemeinde mit insgesamt nur etwas über 300 Einwohnern. Bevor die Küstenstraße von Andratx nach Sóller gebaut wurde, war Estellencs nur über einen Eselpfad von Puigpunyent auf der anderen Seite des Galatzó-Bergmassivs aus zu erreichen. Heute fährt man von Andratx auf einer gut ausgebauten Straße durch eine karge Berglandschaft bis zur Küste, wo eine wunderbare Aussicht aufs Meer die weitere Strecke zum Vergnügen macht. Auch ein Bus fährt regelmäßig, der von Palma aus eine Stunde und 15 Minuten bis nach Estellencs braucht.

Estellenc - Blick auf Galatzó

Estellenc – Blick auf Galatzó

Inmitten eines Wanderparadieses

Das kleine Küstendorf ist eine Oase für Menschen, die die Einsamkeit suchen, gerne wandern und spazieren gehen. Es ist ein Etappenziel auf dem GR221-Wanderweg, der  bekannten Trockensteinroute, die sich mit verschiedenen Seitenwegen einmal längst durch das Gebirge zieht. Von Estellencs aus starten über ein Dutzend anspruchsvoller und weniger anspruchsvoller Wandertouren, beispielsweise führen verschiedene Wege auf den Puig de Galatzó oder den Nachbarberg, den Esclop. Oder auch –  etwas leichter – zum  Aussichtspunkt Mirador Ricardo Roca oder einfach nur die Küste entlang, zum gleichfalls sehr abgelegenen Nachbarort Banyalbufar oder bis nach Esporles auf der anderen Bergseite. Nach erfolgreicher Wanderung kann der Wanderer am Ortsausgang von Estellencs in einem alten Wasserbecken, das von einem Bergwasserstrom gespeist wird, die müden Füße kühlen und auf einer der zahlreichen Bänke im Ort ausruhen.

Estellenc -eine Oase der Ruhe

Estellenc -eine Oase der Ruhe

Ein Dorf auf grünen Terrassenfeldern

Auf den schmalen Terrassenfeldern, die sich die Hänge hinunter ziehen, werden Oliven- und Obstbäume angebaut; hier wachsen Orangen, Zitronen, Feigen und Granatäpfel.  Außerdem etwas Wein und Gemüse, vor allem die Tomaten aus dem Dorf haben einen guten Ruf. Das Leben konzentriert sich auf der Hauptstraße, ein paar kleine gepflasterte Seitengässchen ziehen sich bergaufwärts und -abwärts. Der Dorfladen heißt „un poc de tot“ (ein bisschen von allem), und so ist es auch: Es gibt nicht viel, aber dafür Gutes, z.B. eine köstliche Mandel-Eismilch.

Gute Restaurants, Wein und Öle

Obwohl der Ort so klein ist, hat er mit sechs Restaurants, zwei Bars und zwei Cafeterias eine sehr lebhafte Gastronomie-Szene. Größte Beliebtheit erfreut sich das Arandora: Ein eher unscheinbares Lokal, klein aber fein, mit einer außergewöhnlich freundlichen und herzlichen Bedienung und einer hervorragenden mediterranen Küche.

Ähnliches gilt für das Montimar, und gut frequentiert ist auch die Bar Sa Tanca. Fast alle Lokale haben eine wunderbare Terrasse mit Traumblicken (z.B. auch die Pizzeria Giardini, die noch dazu eine umwerfend schöne Bougainvillea-Pflanze auf der Terrasse hat).

Radfahrer legen gerne ein Päuschen auf den Terrassen von Estellencs ein. In der Cafeteria Vall hermós können auch Wein aus der Gegend und andere gute Inseltropfen, Konfitüre und Öle gekauft werden. Estellencs verfügt über eine eigene Ölpresse und eine Kellerei vor Ort: Die Bodega Tomeu Isern ist bekannt für ihre guten Malvasierweine.

Sehenswert ist die Pfarrkirche Sant Joan Baptista, die 1422 erstmals urkundlich erwähnt und im 17. Jahrhundert umgebaut wurde. Ansonsten gibt es nur noch das Rathaus, eine Bibliothek, eine Apotheke, einen Bolzplatz für die Kinder und einen Parkplatz. Dieser bietet sogar eine  Aufladestation für Elektroautos und geht von der Ecke ab, wo eine interessante Pferdeskulptur aus altem Schrott steht (ansonsten ist die Parksituation im Ort schwierig, höchstens am Ortseingang gibt es noch Parkplätze).

Bucht mit hohem Romantikfaktor

Unser Bergdorf verfügt in knapp zwei Kilometern Entfernung sogar über den Luxus einer  Badebucht. Die Cala d‘Estellencs ist über zwei schmale und kurvige Wege auch mit dem Auto zu erreichen. Die kleine Bucht ist ein Einschnitt in der gewaltigen Küste und verspricht Zuflucht für ein paar llaüts, mallorquinischen Fischerboote, die in einer Art Mini-Hafen liegen.

Selbst im Hochsommer sind eher wenige Badegäste an der Cala von Estellencs. Hier gibt es keinen Sand, sondern eine felsige Bucht mit Kieselsteinen und eine Art Steinplateau mit einer Treppe, die ins Meer führt. An einem pittoresken, spitzen Felsen kann man in der kleinen Bar Sa Punteta direkt am Wasser etwas trinken, aufs Meer schauen und die romantische Stimmung speziell bei Sonnenuntergang genießen. Die Bucht ist genial zum Schnorcheln. Anschließend kann man sich mit kühlem, frischen Bergwasser abduschen, das wie ein Wasserfall aus einem Rohr dem Felsen kommt. Ein echtes Vergnügen!

Ein Domizil an der Westküste

Gemütliche Finca mit Meerblick in Estellencs

Gemütliche Finca mit Meerblick in Estellencs

Estellencs ist unbedingt einen Ausflug wert, zum Wandern, Ausspannen oder einfach nur Genießen! Und wer echte Ruhe und Einsamkeit sucht, der möchte vielleicht gar nicht mehr weg. Als eigenes Urlaubsdomizil oder Lebensmittelpunkt bietet Ihnen Porta Malloquina eine gemütliche, kernsanierte Finca auf einem 9.000 qm großem Grundstück.  Die Räume sind großzügig und hoch, so der schöne Wohnbereich, die Küche im mediterranen Stil und die zwei Schlafzimmer mit Bädern en Suite. Zusätzlich hat das Anwesen ein Gästehaus mit drei Schlafzimmern und ebenso vielen Bädern, einen Swimmingpool, schönen Terrassen und Garten. Der Blick aufs Meers und die Steilküste ist einzigartig, kurz gesagt, ein Anwesen an einem Ort und in einer Lage, wie es das so kein zweites Mal gibt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Kommentar schreiben