Dreamteam auf Expansionskurs

Die Franchise-Partner aus dem Südosten, Mirjana Antic und Timo Weibel, eröffnen neues Porta Mallorquina-Büro in Puerto Portals

Es ist gerade mal anderthalb Jahre her, als Mirjana Antic und Timo Weibel das Porta Mallorquina-Büro in Santanyí übernommen und in Schwung gebracht haben. Mirjana blickt zurecht zufrieden auf die Startphase zurück, hat sie doch mit ihrem Partner Timo Weibel im letzten Jahr über 30 Objekte verkauft. Das gemeinsame Durchstarten des Paares machte die Verkaufsregion mittlerweile zu einem der erfolgreichsten Standorte von Porta Mallorquina auf der Insel.

Profitiert haben die beiden auch von der in den letzten zwei Jahren stark gestiegenen Nachfrage nach hochwertigen Fincas im Südosten. Mittlerweile gibt es auch hier mehr Kunden als Objekte. Das führt unter anderem dazu, dass sich die Kunden nicht nur mehr in Santanyí und Umgebung umschauen, sondern auch im begehrten Südwesten – und umgekehrt.

Mirjana Antic und Timo Weibel sind seit Mitte 2016 Franchisepartner von Porta Mallorquina Real Estate.

Hier wie dort kennen sich die Mirjana und Timo bestens aus, besonders Mirjana. Die temperamentvolle Berlinerin kam vor zehn Jahren auf die Insel und war zunächst im Timesharing-Business im Marriott in Son Antem tätig, anschließend sammelte sie Erfahrungen als Immobilienmaklerin in Andratx und in Llucmajor. Timo, der in Detmold aufgewachsen ist und in Köln studiert hat, kam vor fünf Jahren als Golfmanager nach Mallorca – inzwischen sind sie ein starkes Team, im Privaten wie im Geschäftsleben.

Mit Stil und Köpfchen

Was macht ihr gemeinsames Erfolgsrezept aus? Da muss Mirjana nicht lange überlegen:

„Wir ergänzen uns perfekt als Paar und Partner. Ich bin eher umtriebig und kümmere mich in erster Linie um den Verkauf, während Timo der ruhigere Part von uns beiden ist und die Verträge macht.  Als junges, modernes und reaktionsschnelles Team verstehen wir uns prima mit den Kunden prima. Sie schätzen unseren Humor und unseren offenen, herzlichen Stil“.

Mirjana Antic mit ihren Hockern im Stil von Champagner-Korken.

Und auch die eine oder andere ungewöhnliche, „verrückte“ Aktion: Da wären zum Beispiel Mirjanas coole Hocker in Form von riesigen Champagnerkorken, für die sie die Exklusivrechte auf Mallorca besitzt und mit denen sie die Santanyí-Besucher ins Büro lockt. Ihre Ausstrahlung und Lebensart macht das Paar zu Sympathieträgern, weil sie die Insel nicht nur kennen, sondern auch von Herzen lieben: „

Es ist dieses Licht, das sowohl im Südwesten als auch im Südosten, ja eigentlich überall verzaubert“,

schwärmt Mirjana, die besonders den Winter auf Mallorca schätzt. Und wer übernimmt nun welches Büro? Beide, pendeln ist angesagt und zwar von Santanyí aus. Kein Problem für das Paar. Die Vorteile beider Gegenden sind ihnen durchaus bewusst: Während es im Südosten eher ruhig, ja ländlich zugeht, punktet der quirlige Südwesten mit seiner Nähe zu Palma und Flughafen. Das weiß auch die mittlerweile sehr internationale Kundschaft, die größtenteils deutschsprachig ist, soll heißen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kommt, aber auch aus England oder Frankreich. Mirjana bringt es auf den Punkt:

„Der Kunde switcht, schaut sich hier und schaut sich da um.“

Deshalb war die inselweite Präsenz von Porta Mallorquina bei der Entscheidung, welchem Franchisesystem auf der Insel sie sich anschließen, ein wichtiges Kriterium. Dank des inselweiten Netzwerks haben Mirjana und ihr Team Zugriff auf über 2.000 Immobilien, und das nur auf Mallorca.

Top-Lage in Südwesten

Aus diesem Grund also nun das zweite Büro in Portals Nous, nahe am Hafen. Mit einem neuen Team von gleichfalls vier jungen, dynamischen und mehrsprachigen Mitarbeitern werden neben Portals noch Cas Catala, Illetas, Bendinat, Costa d‘en Blanes und Palmanova abgedeckt und sogar noch das reizende und sehr gefragte Dorf Puigpunyent. Im Angebot: Villen, darunter auch Neubauten, aber auch Wohnungen. Der Mietvertrag ist unterschrieben und der Inneneinrichter auf dem Weg nach Mallorca.

„Das Team hat seine Arbeit bereits aufgenommen, und wir freuen uns auf potenzielle Käufer wie auf Verkäufer“,

berichtet Mirjana. Im Februar soll dann offiziell eröffnet werden, natürlich nicht, ohne die echten Champagnerkorken krachen zu lassen. Wann die große Eröffnungsparty steigt, wird rechtzeitig angekündet!

Kommentar schreiben